Deutsche Gesellschaft für Pastoralpsychologie e.V.

Neues Format Online-T-Talk

[BEZ_MANDANT]


Online-T-Talk


im Herbst 2023

Herzliche Einladung zur neuen Veranstaltungsreihe Online-T-Talk der Sektion Tiefenpsychologie!
Neben Kongressen und Sektionstagungen möchten wir ein neues Format passend zum Alltag etablieren, das dem Austausch über Themen dient, mit denen wir uns aktuell beschäftigen. Nach kurzen Fachimpulsen gibt es die Möglichkeit für Rückfragen und Diskussion. Zeitlich in etwa so lange, wie es braucht, um gemütlich eine große Tasse Tee zu trinken.
Dieser Herbst startet hochaktuell mit einer Themenreihe zur Interkulturalität aus unterschiedlichen Perspektiven.
Der Online-T-Talk findet jeweils Mittwochabends von 18–19:30 Uhr per zoom statt.


PS: Auf Anregung des Gesamtvorstandes geht diese Einladung an alle DGfP-Mitglieder.
__________

Programm


04.10.: Peter Fenten:
Russland verstehen – geht das?

01.11.: Dr. Constanze Thierfelder und Thomas Vesterling:
Ost-West (je) ein Volk?

29.11.: Dr. Ulrike Elsdörfer und Dr. Sönke Lorberg-Fehring
Seelsorge: christlich – muslimisch – interreligiös?

__________
 

Peter Fenten
4. Oktober, um 18 Uhr

Russland verstehen – geht das?


Derzeit ist dies wohl nicht so einfach. Ganz wichtig: Unterscheiden zwischen der Kulturhochburg Russland und der heutigen Putin-Diktatur!
Um den Unterschied zwischen dem Heute und der Vor-Putin-Ära spürbar werden zu lassen, berichtet Peter Fenten von einem fast zehnjährigen Austauschprogramm der ESG Kiel, das er als Studierendenpastor mit mit deutschen und sowjetischen bzw. russischen Studierenden in den achtziger und neunziger Jahren durchgeführt hat – also während der Zeit der Friedensbewegung und der Gorbatschow’schen Perestroika. Darüber hat er seinerzeit seine Abschlussarbeit nach der pastoralpsychologischen Weiterbildung geschrieben: als Versuch einer tiefenpsychologischen „Psychographie der russischen Seele“ – damals u. a. mit dem Ziel, die eigenen Nachkriegskind-Schuldgefühle zu bearbeiten (er selbst ist Jahrgang 1949).
Diese „ethnologische Fallstudie“ und die daraus abgeleiteten tiefenpsychologischen Hypothesen haben sein eigenes Russlandbild massiv verändert und machen zugleich im Ansatz verständlich, wie es zu den aktuellen Entgleisungen der russischen Politik kommen konnte.
Peter Fenten möchte eine Kurzfassung der damaligen Abschlussarbeit vortragen, um dann mit dem Auditorium ins Gespräch zu kommen.


Dr. Constanze Thierfelder und Thomas Vesterling
1. November, um 18 Uhr

Ost-West (je) ein Volk?


Erfindet sich der Westen den Osten? Und was sagt der Osten dazu? Thomas Vesterling und Dr. Constanze Thierfelder diskutieren anhand der Thesen von Dirk Oschmann über das Ost-West-Verhältnis in den Köpfen von Ost- und Westdeutschen. Sie steuern erlebte, gefühlte und reflektierte Erfahrungen bei und suchen nach Wegen der Verständigung jenseits von Klischees.
Thomas Vesterling ist im Sperrgebiet der DDR aufgewachsen. Eine uniformierte, begrenzte Kindheit weckte seine Neugier nach dem für ihn noch Unsichtbarem hinter der Grenze und in uns selbst. Als EKD-Auslandspfarrer in Den Haag bemüht er sich bis heute um Verbindungen in der Ökumene, zwischen den Generationen und auch noch immer zwischen Ost und West.
Dr. Constanze Thierfelder ist im Südwesten Deutschlands aufgewachsen. Die Familie ihres Vaters floh nach dem Krieg aus dem Erzgebirge über die grüne Grenze in den Westen. Als Kind fuhr sie mit ihren Großeltern zur Verwandtschaft im Osten, später mit anderen Jugendlichen der Kirchengemeinde in die Partnergemeinde und zu Drittlandbegegnungen in die Tschechei. Ihre Habilitation schrieb sie über das Thema der Differenz das sie auch anhand einer Paarberatung von einem Ost-West-Paar bearbeitete. Sie ist Privatdozentin in Marburg und Klinikseelsorgerin in Darmstadt.


Dr. Ulrike Elsdorfer und Dr. Sönke Lorberg-Fehring
29. November, um 18 Uhr


Seelsorge:
christlich – muslimisch – interreligiös?


Welche Praxis gibt es bereits? Wo und wie finden gemeinsame Ausbildungen statt? Gibt es verbindliche gemeinsame Standards?
Zum Einstieg in eine weite Thematik, die Spiritualität und Theologie verschiedener Religionen einschließt, präsentiert Dr. Sönke Lorberg-Fehring seine gegenwärtigen Erfahrungen.
Er ist im Gespräch mit Dr. Ulrike Elsdörfer, die über 20 Jahre Praxis und Konzepte muslimischer Seelsorge in Deutschland aus der Perspektive christlich-muslimischen Dialogs begleitet hat.
Pastor Dr. Sönke Lorberg-Fehring ist Referent für den Christlich-Islamischen Dialog der Nordkirche, Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit. Er ist Supervisor der DGfP.
Dr. Ulrike Elsdörfer PhD war wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Religionswissenschaften der Goethe Universität Frankfurt/M., im Christlich-Islamischen Dialog. Sie ist Supervisorin der DGfP.

__________
 

Teilnahme / Zugang:


Die Veranstaltungen finden per zoom statt:
https://us02web.zoom.us/j/2970180871?pwd=dkJFNUZBYzFOcUtFMFFPWG9yOUlQZz09
Meeting-ID: 297 018 0871
Kenncode: 861234
Die Impulse werden aufgezeichnet, nicht jedoch die anschließende Diskussion.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

[BEZ_MANDANT]

__________
 



Kontakt


AG „Kleine Formate“ des Vorstands der Sektion T
Federführung: Daniel Kuß
Tel.: 0151 743 722 73
Mail: daniel.kuss@elkb.de


expand_less